UNSER LEISTUNGSSPREKTRUM
Für ein ästhetisch und funktionell sehr gutes Ergebnis bieten wir eine Vielzahl an Therapieoptionen an,
um dann mit Ihnen gemeinsam, den für Sie individuell passenden Therapieplan zu erstellen.
VORBEUGUNG
(PROPHYLAXE)
Bei unseren langjährigen und fortgebildeten Mitarbeiterinnen sind
Sie in besten Händen und werden
intensiv betreut.
Vom ersten Zahn bis ins hohe Alter bieten wir Ihnen bedarfsorientierte Prophylaxemaßnahmen an.

Zum Beispiel :
- Mundhygieneberatung
- Zahnbezogene Ernährungsberatung
- Professionelle Zahnreinigungen
- Unterstützende Parodontaltherapie
- Fissurenversiegelung
- Fluoridierungsmaßnahmen
ZAHNIMPLANTATE
(KÜNSTLICHE ZAHNWURZELN)
Implantate ersetzen die Wurzel eines Zahnes. Sie werden in den Kieferknochen eingebracht und können nach vollständiger Einheilung mit verschiedenartigem Zahnersatz versorgt werden.
Implantate ersetzen die Wurzel eines Zahnes. Sie werden in den Kieferknochen eingebracht und können nach vollständiger Einheilung mit verschiedenartigem Zahnersatz versorgt werden. Dadurch werden gesunde Nachbarzähne geschont und Prothesen bekommen einen besseren Halt. Voraussetzung für den klinischen Erfolg ist eine sehr gute Mundhygiene und die richtige Indikationsstellung. Dazu zählt ein ausreichendes Knochenangebot und die
Abklärung von Vorerkrankungen und Medikamenteneinnahmen des Patienten.
ÄSTHETISCHE
ZAHNHEILKUNDE
Korrektur von Form, Farbe, Stellung der Zähne und deren Wiederherstellung durch computergefräste Füllungen und Teilkronen (Cerec).
- Amalgamsanierung unter Schutzmaßnahmen (Kofferdam)
- Zahnfarbene  Kompositfüllungen in Mehrschichttechnik mit individueller Farbwahl
- Keramikinlays (Einlagefüllungen) und Keramikteilkronen, computergefräst in einer Sitzung
- Veneers (hauchdünne Keramikschalen)
- Bleaching (Bleichen von Zähnen)
- Zahnschmuck (z.B. Schmucksteinchen)
FUNKTIONSANALYSE-
& THERAPIE

Sie dienen der Behandlung von Funktionsstörungen oder Schmerzen im
Bereich der Zähne, der Kaumuskulatur, des Bandapparates und des Kiefergelenks.
Nach eingehender Untersuchung der betroffenen Strukturen mittels manueller und/oder instrumenteller Funktionsanalyse wird ein individueller Therapieplan erstellt.  Dieser beinhaltet zum Beispiel: Selbstbeobachtung, Bewegungsübungen, Eigenmuskelmassage,
entzündungshemmende Medikamente, Schienentherapie oder Physiotherapie.
ZAHN-
ERSATZ

Bei Zahnbeschädigung oder Zahnverlust können Zähne je nach Größe des Defektes repariert oder ersetzt werden,
um dadurch die Kaufunktion und Ästhetik zu erhalten.
  Dies geschieht beispielsweise durch           
- Teilkronen
- Keramikverblendkronen/Veneers
- Vollkeramikkronen
- Brücken
- Teilprothesen
- Kombinationsprothesen
oder Totalprothesen
FÜLLUNGS-
THERAPIE

Zur Versorgung von Kariesdefekten unterscheiden wir zwischen direkten Kompositfüllungen und indirekten Füllungen aus Gold oder Keramik.
Bei kleinen und mittleren Kariesdefekten empfehlen wir geschichtete und adhäsiv
befestigte Kompositfüllungen.

Bei ausgedehnten Kauflächendefekten bevorzugen wir Einlagefüllungen aus Keramik
oder Gold, um eine ausreichende Abstützung und Stabilisierung des Zahnes zu
gewährleisten.
WURZELKANALBEHANDLUNG
(ENDODONTIE)

Im Falle einer irreversiblen Entzündung des Zahnnerves kann versucht werden, den Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung zu erhalten.
Dabei arbeiten wir mit Vergrößerungshilfen wie z.B. einem Mikroskop. Mit Hilfe flexibler Nickeltitanfeilen werden die Wurzelkanäle unter Schutzmaßnahmen (Kofferdam) erweitert und gereinigt. Durch ein definiertes Spülprotokoll werden die Kanäle desinfiziert und danach mit einem hochwertigen Material gefüllt..
Ein dichter Verschluss schützt die Wurzelkanäle vor einer Reinfektion.
ZAHNFLEISCHBEHANDLUNG
(PARODONTOLOGIE)

Da im Alter ab 35 Jahren mehr Zähne durch eine Entzündung des Zahnhalteapparates als durch Karies verloren gehen, erhält
die Vorbeugung und Behandlung der Parodontitis eine große Bedeutung
Bei einer lang andauernden Entzündung des Zahnfleisches oder bei speziellen, aggressiven Keimen und genetischer Vorbelastung kann sich diese Entzündung auch auf den Zahnhalteapparat ausbreiten. Die Folgen sind Zahnfleischbluten, tiefe Zahnfleischtaschen bis hin zum Knochenrückgang. Dadurch werden langfristig Zähne gelockert, was zum Zahnverlust führen kann. Um dies zu verhindern, ist eine Parodontitistherapie notwendig. Diese beinhaltet eine Ernährungs- und Mundhygieneberatung und eine gründliche Entfernung des Biofilms von den Zahnkronen und den Zahnwurzeln.
Bei sehr tiefen Zahnfleischtaschen und aggressiven Bakterienarten kann zusätzlich eine Antibiotikatherapie notwendig sein.
Die Entfernung des dentalen Biofilms muss in Form einer unterstützenden Parodontaltherapie regelmäßig wiederholt werden.
FRÜHKINDLICHE
BEHANDLUNG &
ALTERSZAHNHEILKUNDE
Frühkindliche Vorsorge ab dem ersten Zahn und Betreuung bis ins hohe Alter
Die Prävention von Karies und Erkrankungen des Kauapparates beginnt schon vor der Geburt. Dabei spielt die Aufklärung der Eltern eine große Rolle. Deswegen ist eine intensive Reinigung und Betreuung während der Schwangerschaft sinnvoll, auch um bei der werdenden Mutter Karies und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.
Ab dem ersten Zähnchen, in der Regel ab dem 6.Lebensmonat, sollten auch die kleinen Patienten den Weg in unsere Praxis finden. Dadurch kann Karies im Kleinkindalter vorgebeugt werden. Außerdem lernen die Kinder dabei spielerisch, dass der Zahnarztbesuch eine regelmäßige und angstfreie Routineuntersuchung ist.
Besonders während einer kieferorthopädischen Behandlung ist die häusliche Reinigung sehr schwierig. Deshalb ist in dieser Zeit eine intensive Betreuung wichtig
KONTAKTIEREN SIE UNS DIREKT!
SCHNARCHEN & ATEMAUSSETZER
Bei Schnarchen oder bei nächtlichen Atemaussetzern (obstruktives Schlafapnoesyndrom) besteht bei richtiger Indikation, die Möglichkeit die Beschwerden des Patienten zu reduzieren.
Nach einer Diagnose im Schlaflabor fertigt der Zahnarzt auf den Kiefermodellen eine
Unterkieferprotrusionsschiene an. Diese dient der Vorverlagerung des Unterkiefers und
führt zu einer Reduzierung der Atemaussetzer.
MUNDGERUCHBEHANDLUNG
Mundgeruch kann unbehandelt für den Einzelnen zu einer großen Belastung werden.
Sprechen Sie uns vertrauensvoll an, sodass wir gemeinsam eine Verbesserung
herbeiführen können.
Neben Lebensmitteln, wie Knoblauch und Zwiebeln, sind Erkrankungen der Mundhöhle
in den meisten Fällen für den Mundgeruch verantwortlich. Anaerobe Bakterien in den
Zahnfleischtaschen und auf dem Zungenrücken setzen flüchtige Schwefelverbindungen
frei und führen zu Mundgeruch.
Weitaus seltener sind Probleme im Bereich des Nasen- und Rachenraums und des Magens für den anhaltenden Geruch verantwortlich.
PFARRSTRASSE 9
88348 BAD SAULGAU
TEL.: 07581/1600
Wir bitten Sie, bei Verhinderung oder Krankheit, Termine spätestens 24 h vorher telefonisch abzusagen. 




ÖFFNUNGSZEITEN

MO  08:00 - 12:00 Uhr  
    14:15 - 17:15 Uhr       
DI  08:00 - 12:00 Uhr    
    16:30 - 19:00 Uhr       
MI  08:00 - 12:00 Uhr  
    15:00 - 18:00 Uhr 
DO  08:00 - 12:00 Uhr  
FR  08:00 - 12:00 Uhr
    freitagnachmittags Termine
    nach Vereinbarung